Das UNESCO Welterbe Oberharzer Wasserwirtschaft

Die Oberharzer Wasserwirtschaft ist das größte und bedeutenste Teich und Grabensystem der Welt. Es wurde im Mittelalter begonnen und war für mehr als 800 Jahre das wichtigste Energieversorgungssystem für den den Oberharzer Bergbau. Das ausgeklügelte System, dass sich über den gesamten Oberharz unterhalb des Brockens zwischen Bad Grund, Goslar, Clausthal-Zellerfeld, Torfhaus, Braunlage und  St. Andreasberg erstreckt lieferte die Wasserkraft für die zur Erzförderung notwendigen Pumpen.

Selbst heute sind noch 107 Teiche, 310 km Wassergräben und 30 km unterirdische Wasserläufe erhalten, von denen sogar 65 Teiche, 70 km Gräben und 20 km Wasserläufe von den Harzwasserwerken noch in Betrieb gehalten werden, also Wasser führen.

Am besten bei einer Wanderung entdecken

Das umfangreiche System, dessen Highlights sich oft tief in den Harzer Wäldern verstecken, kann man am besten bei einer Wanderung entdecken. Nur so erschließt sich einem das gesamte System und man versteht, was für eine technische Meisterleistung unsere Vorfahren ganz ohne Satellitenbilder und Computermessungen vollbracht haben.


Das perfekte Erlebnis: Eine geführte Wanderung mit Erklärungen

Wir haben es selbst gemerkt: Es ist - auch bei einer ausgedehten Wanderung und trotz vieler Informationstafeln und unzähliger Literatur - wirklich nicht so ganz einfach zu verstehen, wie das System funktioniert hat und welche historische Bedeutung es für den Harz hatte. Daher empfiehlt es sich, einen einheimischen ausgebildeten Guide mitzunehmen, der es Euch erklärt und Euch zu den spannensten Punkten bringt. Ganz nebenbei braucht man sich dabei auch nicht um den Weg kümmern ... und der Guide kennt natürlich auch die nächste Wanderbaude, in der man eine ausgiebige Pause machen kann.